Kosmische Gesetze

Kosmische Gesetze

Kosmische Gesetze

Wir freuen uns sehr heute über kosmische Gesetze schreiben zu können. Es ist für uns eine sehr wichtige Sache, denn diese (kosmische) Gesetze zeigen uns auf, wie unser Leben in Einklang und Harmonie mit dem Kosmos auf eine einfache Weise funktionieren kann. Sicherlich ist dir auch schon aufgefallen, dass manche Dinge im Leben ganz einfach funktionieren (kosmische Gesetze wirken für dich). Und machmal läuft das Leben so bitter, so zäh und langsam (kosmische Gesetze wirken gegen dich). Dann wünschten wir uns die Spielregeln des Lebens (kosmische Gesetze) zu kennen. Doch in den Ausbildungsebenen wie Elternhaus, Kindergarten, Schule und Studium/ Berufsausbildung, lernen wir dies leider nicht. Deshalb schreiben wir diesen Blog Beitrag “Kosmische Gesetze” um hier die Lücke zu schließen. Viel Spaß dabei und viel Erfolg bei der Anwendung.

Was sind kosmische Gesetze?

Kosmische Gesetze werden auch als “Hermetische Gesetze” bezeichnet. Sie sollen uns die Zusammenhänge des eigenen Lebens besser verstehen helfen. Durch das Bewusstsein für kosmische Gesetze haben wir die Möglichkeit sie im Alltag zu erkennen und einsetzen zu können. Ohne die Kenntnis, dass es kosmische Gesetze gibt, verhält es sich so, als ob wir Fußball (das Leben) spielen würden, ohne die Spielregeln (kosmische Gesetze) zu kennen. Wie soll man Tore (Erfolge) schießen können, ohne die Abseitsregel zu kennen. Wie sollte man Tore verhindern? Wir sind uns sicher alle einig, wer die Spielregeln des Lebens (kosmische Gesetze) kennt, kann sein Lebens-Spiel deutlich entspannter führen.

Je nachdem in welchem Abschnitt des Lebens und mit welchen Herausforderungen du gerade betraut bist, wird vielleicht die Kenntnis über das eine bestimmte kosmische Gesetz für dich heute relevant sein. Vielleicht sind es aber auch mehrere. Langfristig sollten wir alle kennen und erfahren. Nach unserer Sicht gibt es keinen Weg daran vorbei. Bewegt man sich konträr der Gesetzmäßigkeiten durch das Leben, wird man es sicher schwerer haben. Vielleicht ist dies Schwere auch als Erfahrung gewünscht, aber wenn heute der Tag gekommen ist, es sich endlich leicht machen zu dürfen, dann nutze kosmische Gesetze.

Vielleicht siehst du kosmische Gesetze und deren Auswirkungen auch jetzt sofort aktuell in deinem Leben und kannst dadurch schauen, wo du im Einklang und im Bewusstsein mit den förderlichen Verhaltensweisen schon bist.

Kosmische Gesetze – welche gibt es?

Kommen wir nun auf kosmische Gesetze zu sprechen und geben uns der Idee hin, dass wir durch die kosmische Gesetze unsere Lebensweise deutlich verbessern und auch planen können. Du wirst gleich sehen, warum wir das sagen.

Kosmische Gesetze Nr 1

Kosmische Gesetze Nr. 1 ist das Prinzip der Schöpfung!

Wir gehen durch unsere Schulbildung vielleicht davon aus, dass die Schöpfung durch eine Art Zusammenschlagen von Antimaterie entstanden ist (Urknall-Theorie). Es ist für uns schwer vorstellbar, dass Leben durch so etwas entstehen kann.

Das Prinzip der Schöpfung (Kosmische Gesetze Nr. 1) geht im Gegensatz zur Urknall-Theorie davon aus, dass der Beginn (Schöpfung) nicht organischer sondern geistiger Natur ist. Erst muss etwas “gedacht” sein, bevor es sich materialisieren kann. Das bedeutet im Klartext, dass alles was du mit deinen Sinnen erfahren kannst, erschaffen wurde durch den Geist (Gedanken). Um noch plastischer zu werden, alle Dinge in deinem Leben, geliebt oder ungeliebt, hast du durch deinen Geist (Gedanken) geschaffen. Dein aktuelles Leben ist das Produkt deiner Gedanken, deiner Erwartungen und deiner Lebenseinstellung. Du bist der Schöpfer deines Lebens.

Vielleicht erschreckt dich dieses der (kosmische) Gesetze. Es gibt dir einerseits die Verantwortung für dein Leben und deine Lebensumstände und andererseits sollte dir klar werden, dass dein Leben niemand anderes in seinen Händen hält. Du bist verantwortlich dafür.

 

Bewusste Schöpfung

Vielleicht wird dir nun folgendes bewusst: Als du etwas wirklich wolltest und die Schritte dahin unternommen hast, sind bestimmt außergewöhnliche Dinge passiert. Wenn du hingegen abgewartet hast und vielleicht gedacht hast, “das wird eh nichts”, waren die Erfolge weniger berauschend. Deine eigene Schwingung beeinflusst das Ergebnis -kosmische Gesetze wirken, ob du davon weißt oder nicht.

Überlege dir gern, wie dein Leben werden soll und werde Schöpfer. Nutze kosmische Gesetze für dich und nicht gegen dich. Gehe in das Gefühl und in die Schwingung hinein, wie es sich anfühlt, wenn du am Ziel bist. Wiederhole dies regelmäßig und freue dich auf das Ergebnis. Nimm die Schritte war, die zu tun sind und gehe sie Schritt für Schritt egal wie klein die Schritte sein mögen. Sende die richtige Schwingung aus.

Kosmische Gesetze Nr 2

Kosmische Gesetze Nr. 2 ist das Prinzip der Resonanz!

Wie es in den Wald hineinruft, so schallt es aus ihm zurück sagt der weise Volksmund. Genau das ist unter dem Resonanz Prinzip zu verstehen. Das Glück kommt zu den glücklichen. Wütenden Menschen ziehen eher Aggression in ihr leben. Stell dir gern einmal vor, du stehst vor einem Spiegel und schaust hinein. Wer aus deiner Sicht sollte anfangen mit lächeln, damit beide lächeln. Du oder das Spiegelbild?

Ein andere Punkt ist die Frage, mit wem du dich umgibst? Daran erkennst du schnell, wer du selber bist, denn gleiches gesellt sich zu Gleichem. Solltest du damit schon zufrieden sein, dann sende weiterhin diese Schwingung aus und lass diese kosmische Gesetze weiter für dich arbeiten und verfeinere dies. Solltest du hier erkennen, dass du noch nicht angekommen bist, dann ändere nicht die Menschen um dich herum, sondern dich. Danach wirst du sehen, dass sich die Menschen auch ändern. Anderenfalls werden sie automatisch durch andere nette Menschen ersetzt. Dein Äußeres folgt deinem Inneren.

Da kosmische Gesetze hier wirken, wird dieser Schöpfungsprozess sich erst in deinen Gedanken manifestieren müssen, bevor es sich materialisiert. Hier wirken also 2 kosmische Gesetze zusammen. Wären wir nur feinstofflich, würde es schneller gehen, jedoch ist auch ein Teil von uns aus Fleisch und Blut. Deshalb dauert es etwas länger.

Kosmische Gesetze Nr. 3

Kosmische Gesetze Nr. 3 ist das Prinzip der Schwingung!

Mit diesem Gesetz kann man erklären, dass sich alles verändern kann und nichts für immer ist und jeder und alles einen Charakter hat. Selbst der unbeweglichste aller Steine ist niemals starr und unbeweglich. Dies ist aus unserer Sicht die Vollkommenheit unseres Kosmos, dass alles lebt und schwingt.

Natürlich schwingen wir als Menschen auch. Deine Gedanken- und Gefühlswelt geben Schwingung ab und empfangen die Schwingung anderer Lebewesen. Daher kommt der Spruch, “wir schwingen gleich”. Die Schwingung kann bei jedem Menschen unterschiedlich sein und jeder ist für seine Schwingung wieder selbst verantwortlich (Kosmische Gesetze Nr. 1). Man würde sehr niedrig schwingen, wenn man viele niedere Gefühle wie Neid, Missgunst, Angst oder Hass in sich trüge. Dementsprechend höher schwingt man, wenn man Freude, Dankbarkeit, Empathie, Mitgefühl fühlen würde. Am höchsten ist die Schwingung der Liebe.

Wenn man also erkennen möchte, wie jemand schwingt, müsste man ihm nur zuhören. Welche Gedanken umtreiben diesen Menschen? Ist es Angst? In den Handlungen dieser Menschen ist Angst ein ständiger Begleiter. Gesundheitlich sind niedrig schwingende Menschen häufiger krank. Das Immunsystem ist schwach und niedrig schwingend und deshalb anfälliger für Erkrankungen.

Anders ist es bei von Liebe gesteuerte Menschen? Dann scheint das Glück aus allen Poren und quillt über. Das Leben sendet diesen Menschen Gleichgesinnte. Wir wünschen dir die besten Schwingungen, damit du das Beste empfangen kannst.

Kosmische Gesetze Nr. 4

Kosmische Gesetze Nr. 4 ist das Prinzip der Gegensätze!

Polaritäten – ohne Bewertung

Dieses Prinzip beschreibt die bestehenden Gegensätze in Raum und Zeit (Unendlichkeit) – die Polarität. Sie ist die Zweiheit von sich gegenseitig ergänzenden Polen. Es mag vielleicht auf den ersten Blick sehr komisch wirken, jedoch sind Gegensätzlichkeiten zwei Seiten der gleichen Medaille und werden im Doppelpack geliefert. Beispiele: Nord-Südpol, Männlich-Weiblich, Sonne-Mond, Tag-Nacht, Rechts-Links usw. Bei diesen Polen gibt es kein Gut und Böse, keine Bewertung. Rechts ist nicht besser als Links, sie gehören zusammen. Die beiden Pole stehen sich wertneutral gegenüber und ergänzen sich gegenseitig. Durch beide Pole entsteht ein Gleichgewicht.

Polarität vs Dualität

Fällt man jedoch aus dem Gleichgewicht und tendiert zu einem der beiden Pole, fällt man in die Dualität. Diese beiden Begriffe, Polarität und Dualität sind von einander zu unterscheiden. Sie sind definitiv nicht das Selbe. Die Polaritäten sind im Gleichgewicht und die Dualität ist das Fallen in ein Extrem, in die Einseitigkeit, den Schatten.

Dualität – mit Bewertung (Gut und Böse)

Dieser Schatten ist das Ergebnis der Dualität. Jene Dualität hat auch wieder zwei Seiten, “zu viel” und “zu wenig “. Wenn man von etwas “zu viel” hat wie zum Beispiel Essen, hat man woanders etwas “zu wenig”, vielleicht ein emotionales Defizit. Diese Emotionen sind jedoch notwendig zum Leben. Wird der Mangel ausgeglichen, verschwindet ebenfalls das “zu viel”, hier im Beispiel das Essen. Also sollte jeder seine Schattenarbeit leisten und die Ungleichgewichte auflösen (Verdrängung, Kompensierung usw.). Durch das Erkennen und Auflösen unserer Schatten, kommen wir zurück in unsere Mitte.

Dualität bedeutet gebrochene Polaritäten (gebrochenes Gleichgewicht). Sichtbar wird die Dualität in uns durch Krankheiten, Probleme, Krisen und Schicksalsschläge usw. Deshalb kommt die Dualität “Gut und Böse” ins Spiel. Weitere Beispiele: Täter-Opfer, Gerechtigkeit-Ungerechtigkeit, Krieg-Frieden.

Unterscheidung von Polarität und Dualität

Das Vermischen dieser beiden Begriffe ist teilweise gewünscht. Die Unterscheidung soll schwer fallen. Es ist “schein-heilig” das Gesetz der Gegensätze in dieser Form zu verwenden und bewusst zu vermischen, um “Böse” Dinge zu rechtfertigen.

Doch wie gelingt uns die Unterscheidung? Beispiel Männlich und Weiblich. ist Männlich gut und Weiblich schlecht? Wir denken nein. Jedoch am Beispiel Krieg frieden geht diese Bewertung. Krieg ist schlecht und Frieden ist gut. Im Gegensatz zu den Polaritäten kann man die Dualität bewerten. Wir denken es ist klar geworden, das die Polaritäten wertneutral sind (Mann-Frau) und die Dualitäten nicht wertneutral sind (Krieg-Frieden).

Weiterhin erkennen kann man sie immer daran, dass das “Gute” nicht das “Schlechte” braucht. Sie sind nicht gleichwertig verbunden. Das Gute ist göttlich und das Böse ist die Verneinung des göttlichen. Krieg ist Abwesenheit von Frieden, aber Frieden ist nicht Abwesenheit von Krieg. Bei der Lüge im Verhältnis zur Wahrheit ist es ganz so. Wahrheit existiert aus sich selbst heraus und braucht die Lüge nicht. Wie sieht es mit der Gesundheit aus? Eine Gesundheit aber unendlich viele Krankheiten. Gesundheit ist ein Wert, dass die Krankheit nicht braucht.

Nun zum wichtigsten Punkt – Liebe und Hass. Wenn wir jemanden aus Liebe heiraten wollen, reicht es nicht, dass wir diesen Menschen nur nicht hassen. Es braucht den Hass in der Liebe nicht.

Wir hoffen der Unterschied ist klar geworden und jetzt kann jeder seine Ungleichgewichte in den Polen suchen und ausgleichen, damit die Dualitäten (eigenen Schatten) sich auflösen können.

Kosmische Gesetze Nr. 5

Kosmische Gesetze Nr. 5 ist das Prinzip von Rhythmus und Kreislauf!

Aufbauend auf Kosmische Gesetze Nr. 4 wird hier das hin- und her- fließen zwischen den Polen beschrieben. Die Gegensätze wie Tag-Nacht, Sommer-Winter, Männlich-Weiblich bilden die beiden Reichweiten auf einer Skala, auf der sich das Leben hin- und her bewegt. Auf den Tag folgt die Nacht, auf den Sommer irgendwann der Winter und auf dem Aktienmarkt folgt auf einen Bullenmarkt ein Bärenmarkt. Und es gibt auf Auf- und Niedergang von Kulturen und Nationen. Und schließlich auch bei uns Menschen die Geburt-Tod-Wiedergeburts-Zyklen. Diesen Rhythmus anzuerkennen bedeutet zu Vertrauen. Vertrauen in schlechten Zeiten und kein Hochmut in besonders guten Zeiten. Nichts ist für immer und das Hier und Jetzt sollte wertgeschätzt werden. Durch das Gottvertrauen und unter Berücksichtigung dieses Gesetztes lassen sich die Phasen des Lebens und ihrer Spielarten der individuellen Umstände gelassener beobachten und man kann einige Prognosen für die Zukunft anstellen..

Kosmische Gesetze Nr. 6

Kosmische Gesetze Nr. 6 ist das Prinzip von Ursache und Wirkung!

Dieses Gesetz verdeutlicht die Gesetzmäßigkeiten, dass alles seine Ursache hat, denn nichts passiert einfach so. Jede Aktivität die du entfaltest und jeden Schritt den du gehst, hat Konsequenzen und eine Wirkung. Alles was in deinem Leben bedeutsam wurde, ist die Wirkung auf eine von dir gesetzten Ursachen.

Wichtig ist für uns dir mitzugeben, dass das Leben dich unterstützt und alles zu deinem Besten geschieht. In schwierigen Zeiten ist dieser Zusammenhang vielleicht nicht immer klar zu sehen, aber später wird dies dir deutlicher. Das Leben versteht man manchmal erst durch den Rückspiegel.

Wir möchten dich darauf hinweisen, dass Achtsamkeit dafür reifen kann, was du in die Außenwelt sendest bzw. senden möchtest (Karma). Bist du dir bewusst, welche Wirkungen du erzielen möchtest, dann setze die entsprechenden Ursachen, am besten schon ab heute.

Kosmische Gesetze Nr. 7

Kosmische Gesetze Nr. 7 ist das Prinzip von Geschlecht und Einheit!

Egal ob Mann ob Frau. Wir sind eins und tragen jeweils das Gegenteilige in uns, damit wir als ganzheitliche Wesen funktionieren können. Jeder von uns trägt männliche Aspekte wie Energie geben, schöpfende Prozesse und Kraft tief in sich. Genauso trägt jeder weibliche Aspekte wie Energie nehmen, Nahrung und Pflege ebenfalls in sich. Geben und Nehmen sind eins. Wer nur gibt wird leer, wer nur nimmt, platzt. Es geht immer um den Ausgleich und die Einheit.

Wir hoffen durch unsere Zusammenfassung, dir einen guten Überblick über die kosmischen Gesetze gegeben zu haben. Wir freuen uns über Kommentare unterhalb des Blogs. Vielleicht siehst du die Dinge auch so oder ganz anders.

 

Gibt es einen Unterschied zwischen kosmischen Gesetzen, geistigen Gesetzen & spirituellen Gesetzen?

Aus unserer Sicht sind die Hermetischen Gesetze das Gleiche wie die kosmischen Gesetze. Ebenfalls sind es geistige Gesetze wie auch spirituelle Gesetze. Man kann dazu auch universelle Gesetze sagen. Wir denken es ist auch logisch, weil diese Gesetze schon immer da waren und die Materie sowie die Antimaterie bestimmen. Dies sind Gesetze von Zeit und Raum, denen wir alle unterworfen sein dürften. Kennst du die Spielregeln, wirst du von nun an das Leben leichter lesen können. Nutze sie und dein Leben findet den Weg, den du dir für dich selber wünschst. Wir wünschen dir viel Erfolg.

Wie kann ich kosmische Gesetze anwenden?

Bitte wende die Gesetze einfach an und wenn dir Teile deines Lebens nicht gefallen, schaue danach, welche Ursachen deines Lebens zu diesen Wirkungen geführt haben. Wo sind die Dualitäten entstanden und wo bist du nicht im Gleichgewicht? Wobei hast du dich nicht so verhalten, wie du es von anderen erwartest und haderst nun mit ihren Entscheidungen.

Wir helfen dir gern mit unserem Coaching den neuen Weg erfolgreich einschlagen zu können. Durch unser Coaching und unsere Timewaver Technologie haben wir die Möglichkeit, dein Feld und deine Schwingungen auszulesen. Damit können wir dir ein Coaching anbieten, dass dir aufzeigt, wo dein Gleichgewicht fehlt und welche Ursachen zu den heute sichtbaren Wirkungen (Krankheiten, Problemen und Krisen) geführt haben. Nutze dafür gern unsere kostenfreie Einblickanalyse. Dabei erklären wir dir gern unsere Möglichkeiten und Technik und verdeutlichen dir wesentliche Hintergründe deiner aktuellen Situation. Wir zeigen dir einen Weg und unterstützen mit heilenden Frequenzen, die wir dir zurück in dein Feld senden. Damit wird dein Unterbewusstsein dein Leben unter Berücksichtigung der kosmischen Gesetze unterstützen lernen. Eine Monatsbesendung kostet 179,- Euro.

Wir wünschen Dir alles Gute

Herzlichst

Samira & Marten

Kosmische Gesetze, Geisteshaltung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.