Mentales Training Übungen

Mentales Training Übungen

Mentales Training Übungen

Mentales Training (Übungen) kann jeder selbst vollziehen oder mit Anleitung. Es führt zu besseren Leistungen in allen Lebensbereichen. Seinen Ursprung nahm Mentaltraining sicherlich im Leistungssport und Militär und zog von dort aus seinen Siegeszug in alle Bereiche des Lebens. Die Prinzipien sind einfach und wirkungsvoll. Der Gedanke dahinter brillant. Dieser Beitrag soll dir einen einfachen Einblick darüber verschaffen und dich neugierig machen auf unser Coaching. Durch unsere kostenfreie Einblickanalyse können wir die wichtigsten Themen des Lebens aufdecken, in denen du selbst, aber auch mit unserer Besendung durch positive Frequenzen, Mentaltraining vollziehen kannst.

Wir haben in diesem Bericht bewusst auch Antworten verzichtet, die man überall findet, sondern wollen unsere Erfahrungen und unsere Begeisterung mit dir teilen. Es geht hier nicht um Vollständigkeit, sondern nur um unsere Sicht auf Mentaltraining.

Was ist Mentales Training (Übungen) überhaupt?

Mentaltraining wurde für Spitzensportler entwickelt. Der Hintergrund ist die Steigerung der Leistung durch Imagination. Die Vorstellungskraft ist eins der wichtigsten Kraftquellen von uns Menschen. Als Leistungssportler trainiert man ca. 5-15 mal pro Woche aber man denkt jede Millisekunde. Der Einfluss der Gedanken ist seit langem bekannt – er ist gigantisch. Es ist aus unserer Sicht demnach nicht so wichtig was man isst (3x am Tag), sondern was man darüber denkt und welche Glaubenssätze dahinterstecken.

Sicherlich hast du schon einmal Spitzensportler vor dem Wettkampf beobachten können. Sie gehen das “Rennen” gedanklich viele Male vor dem eigentlichen Rennen durch und sehen sich im Ziel als Gewinner. Mir ist das bei einer Rodel WM aufgefallen. In der Aufwärmhalle stehen die Sportler mit geschlossenen Augen und fahren das Rennen immer wieder ab. Jede Kurve, jeden Millimeter der Fahrrinne ist ihnen bekannt. Sie kommen gedanklich ins Ziel mit ihrer Bestzeit und feiern in Gedanken den Sieg auf dem Treppchen. Die Gefühle in jeder dieser Sekunden gehen in den ganzen Körper und vermelden ihm, was die Aufgabe ist. Sie nehmen sozusagen das Rennen vorher schon in den geistigen Besitz. Dabei stehen sie (ALS “ICH” quasi neben sich – also neben ihrem Körper. Das ist mentales Training (Übungen).

Vergleichbar ist beispielhaft eine Urlaubsreise nach Italien mit dem Auto. Jeder würde planen wann er losfährt, wieviel Benzin er braucht, wie oft er rasten muss, eventuell ein Hotel Zimmer reservieren, was für Probleme ihn erwarten könnten und er wüsste, wann er ankommen wird. Das ist im groben genau das Selbe. Eine erfolgreiche Urlaubsreise ist wie ein erfolgreiches Rodel-Rennen. Das geistige in Besitz nehmen durch Mentaltraining. Darum geht es.

Welchen Zweck soll Mental Training erfüllen?

Im Grunde stellt sich die Frage nach dem Leben selbst. Bleiben wir bei der Metapher mit der Urlaubsreise nach Italien. Wenn man irgendwann losfährt und irgendwann anhält zum schlafen, kommt man auch irgendwann an. Wer etwas genauer planen muss, weil er zu bestimmten Zeiten in Italien und auch wieder zurück sein will oder muss, kann damit nicht viel anfangen. Er braucht Planungssicherheit.

Im Leben ist es genauso. Viele Dinge brauchen keine Planung aber manche schon. Bei bestimmten Dingen ist uns das Ergebnis sehr wohl wichtig. Dann sollten wir auch das richtige Ergebnis durch Mentaltraining entstehen lassen. Erst in unseren Gedanken – geistig in Besitz nehmen – dann in der Realität.

Das Ganze hat mehrere Vorteile. Durch die Visualisierung sehe ich immer das Ziel vor Augen. Es herrscht sozusagen Zielklarheit. Man kann sich das Ziel bereits vorstellen und ggf. modifizieren, wenn es noch nicht den Wünschen exakt entspricht. Ein weiterer Vorteil ist, dass man sich die Gedanken machen kann, wie denn das persönliche Ziel aussehen soll. Somit kreiert man sein eigenes Leben. Wenn man sich vorstellt, dass dadurch Ablenkungen und Verwässerungen durch Andere weniger möglich werden, ist das ein außergewöhnlicher Vorteil. Der dritte Vorteil ist die sich entwickelnde mentale Stärke. Das Vertrauen in uns und unsere Schöpferkraft wächst durch mentales Training (Übungen) und den eintretenden Erfolg. Damit wird man autark und Herr über sein Leben.

Welche Übungen gibt es für das mentale Training?

Um mit Mentaltraining zu beginnen, empfehlen sich einfache Übungen.

Man kann sich breitbeinig an einen Ort mit Bewegungsfreiheit für die Arme hinstellen. Dabei streckt man den rechten Arm nach vorn aus und schaut dabei in die rechte Handinnenfläche, wie in einen Spiegel. Jetzt bewegt man den rechten Arm, in gestrecktem Zustand, nach rechts und dreht den Körper soweit es geht mit. Viele Menschen können den Körper mit dem Arm soweit drehen, dass sie fast komplett hinter sich schauen können. Dabei sollte man sich den Ort in der Verlängerung des gestreckten rechten Armes merken, an dem die Bewegung zum Stehen kommt. Nachdem man die Bewegung wieder zurück gegangen ist, schließt man die Augen. Dabei stellt man sich die gleiche Bewegung noch einmal vor bis zu dem gemerkten Punkt (was war sichtbar in Verlängerung des rechten Armes).

Jetzt geht man in Gedanken weiter und dreht den Oberkörper noch weiter auf. Der rechte Arm kann in Gedanken noch weiter bewegt werden. Man ist zufrieden und glücklich und geht in Gedanken den Weg zurück in die Ausgangsstellung. Jetzt wird die Bewegung wieder körperlich, aber mit geschlossenen Augen vollzogen. Am Ende der Bewegung öffnet man die Augen und wird eine deutlich größere Bewegung vorfinden als beim ersten Versuch. Der rechte gestreckte Arm zeigt viel weiter als vorher. Das ist die Kraft, die dem Mentaltraining inne wohnt.

Nach gleichem Muster können Bewegungseinschränkungen an allen Gelenken reduziert werden. Probiere es gleich mal aus. Dafür braucht man keinen Mentaltrainer, sondern nur einen kühlen Kopf und die Kraft der Visualisierung.

Eine wesentlich komplexere Übung ist sich sein Wunschleben in einem Jahr vorzustellen. Hat man ein Thema, dass sich unbedingt ändern soll, kann man das genauso machen. Man macht sich einen Plan (wie bei der Italienreise) und setzt ihn Schritt für Schritt um. Natürlich sagt man sich dabei oft “Aber ich kann doch nicht…..” Diese Dinge, die man für die Lösung alle nicht kann, sollte man sich konkret aufschreiben und nach möglichen Lösungen suchen. Oft sind die Antworten schon in der Frage bzw. im Problem enthalten. Ein Problem ist aus unserer Sicht eine Lösung, die auf dem Kopf steht. Wenn wir als Matrixcommunication dabei helfen können, bitten wir um eine Mail.

Es macht uns Freude Menschen auf diesem Weg zu begleiten. Sind die Probleme erkannt und Lösungen in Sicht, kann man durch Mentaltraining und “dem Gehen der einzelnen Schritte” jedes Ziel erreichen. Wie man bei der Fahrt in den Italienurlaub tanken und rasten muss, sind auch im normalen Leben viele Dinge auf der 3D Ebene zu tun. Aber durch das Mentaltraining ist das was zu tun ist bekannt und es muss nur getan werden. Man setzt damit die Ursachen sein Ziel zu erreichen. Stück für Stück. Und die mentale Stärke wächst.

Jetzt sollte jedem klar sein, welche Schöpferkraft wir Menschen in uns haben. Es ist absolut sinnvoll seine mentale Stärke zu schulen. Dabei ist es egal, ob es mentales Training (Sport-Übungen) oder Visualisierung genannt wird. Aus unserer Sicht ist es das Gleiche.

 

Mentales Training durch Frequenztherapie

Kommen wir nun zu dem Mentaltraining, dass man durch unsere Frequenztherapie erzielen kann. Durch unsere Analyse mit unserem Timewaver, sehen wir die Bereiche, die nach Änderung rufen. Das können Themen aus dem physischen, dem biochemischen Bereich sein. Oft sind es aber seelische, karmische oder eben mentale Themen, die nach einer neuen Ordnung rufen. Das “Ich” sendet diese Signale als Frequenzen, die wir mit dem Timewaver einfangen können. Wenn die Frequenzen im normalen Leben nicht verstanden werden, kommt es zu stärkeren Symbolen oder sogar Symptomen (Krankheiten). Sie dienen nur dem Zweck aufzuzeigen, wo es Neuausrichtungen braucht. Diese Frequenzen werden also immer stärker, bis sie sich in der 3D Ebene manifestieren. Somit können wir dort ansetzten, wo die Symptome schon körperlich sind, aber auch da, wo sie noch nicht materialisiert sind. Je früher, desto besser.

Haben wir die anstehenden Themen aufgespürt, gilt es diese im Bewusstsein zu bearbeiten. Der Weg zur Veränderung ist immer ein bewusster Schritt. Dies ist oft außerhalb der Komfortzone und es bedarf dabei mentale Stärke, Mut und Vertrauen. Durch unser Coaching erarbeiten wir gemeinsam den besten Weg. Durch Mentales Training (Übungen) wird dieser Weg individuell begleitet. Wir als Matrixcommunication besenden mit dem Timewaver genau die Frequenzen, die jetzt gebaucht werden, die nötigen Schritte gehen zu können und senden somit mentale Stärke. Wir senden Heilmittel, positive Glaubenssätze und entfernen Fremdenergien. Dies können wir in optimierten Intervallen rund um die Uhr einsetzen und erleichtern dabei den Weg in die Veränderung, die sich der Klient wünscht.

Ein Beispiel aus unserer Praxis “Jobwechsel”

Eine Klientin war mit ihrem Job massiv unzufrieden. Ihre mentale Stärke war zu diesem Zeitpunkt stark verbesserungswürdig. Das Vertrauen in ihren eigenen Weg war stark erschüttert. Das “Ich” zeigte bereits auf der 3D Ebene seit Jahren unüberhörbare Symptome wie Depression, Müdigkeit und deutlich verminderte Leistungsfähigkeit und Freude an. Ein wesentlicher Grund war die Situation im Job. Dieser Job saugte sämtliche Energie aus ihr und gab ihr keine Anerkennung und Bestätigung. Sie fühlte sich wie ein Aschenbecher, in dem jeder seine Zigaretten ausdrücken konnte. Dieser Aschenbecher wurde aber nie geleert. Für einen Richtungswechsel hatte sie schon öfters halbherzige Anläufe genommen, aber bisher nichts in die Tat umsetzen können. Es kam immer das Leben dazwischen.

Der erste Schritt war das Herausfinden der aktuellen Stressoren und Hindernisse. Zum anderen wurden die Bedürfnisse festgestellt. Dies wurde auf allen Ebenen (körperlich-seelisch-geistig) vollzogen. Danach stand fest, dass der aktuelle Status sie immer weiter in Symptome bringen würde. Sie entschied sich für ein neues Ziel im Job und formulierte die Teilschritte und Probleme. Daraus ergaben sich im Gespräch Lösungen, die deutlich besser waren als von ihr erwartet. Die mentale Stärke kam zurück. Sie nutzte ihre Vorstellungskraft, sie wurde ihr eigener Mentaltrainer. Wir unterstützten durch das Coaching und die Besendung der wichtigen Frequenzen. Somit konnte der Wandel erfolgreich vollzogen werden. Dieser Prozess war in Etappen eingeteilt und jedes Teilziel wurde gefeiert und war Zeugnis für ihre Selbstwirksamkeit. Auch hier waren die Probleme Lösungen, die auf dem Kopf standen. Manchmal sieht man es nicht, weil es einfach zu nah und offensichtlich ist.

Samira und ich (Marten) von Matrixcommunication nutzen auch täglich Mentales Training (Übungen) und versuchen unsere mentale Stärke zu verbessern. Wir danken täglich durch Visualisierung für Klienten, die unsere Hilfe wertschätzen und mit unserer Hilfe erfolgreich sind. Wir danken für ein vertrauensvolles Miteinander und stärkende und respektvolle Gespräche. Deshalb danken wir für Loyalität und Ehrlichkeit. Das ist uns sehr wichtig und das nährt uns. Das ist natürlich nicht selbstverständlich, dass wissen wir auch, aber im Rahmen unseres Coaching wollen wir diese Werte leben und täglich feiern. Wir lieben was wir tun und helfen gern, Potenziale zu bergen und durch Mentaltraining Menschen in ihre Kraft zu verhelfen. Dafür sind wir sehr dankbar.

Matrixcommunication

Samira und Marten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.